Animierte GIFs erstellen – so einfach geht es

Animierte GIFs erstellen – so einfach geht es

Jetzt sind sie wieder voll im Trend, die GIFs! … und dabei sind sie doch eher ein Relikt der 80er Jahre. Aber manche Trends halten sich eben hartnäckig und auf den Social Media Kanälen laufen sie derzeit super. Wir haben uns das einmal genauer angesehen. Hier kommen unsere Social Media Marketing Tipps zum Thema: ein Überblick über verschiedene GIF-Typen und mit welchen kostenlosen Tools sie sich erstellen lassen.

Was genau ist ein GIF?

Natürlich können Sie auch einfach auf Twitter oder Facebook ein Bild oder eine Bilderserie posten. Viel ansprechender und aufmerksamkeitswirksamer sind hingegen kleine animierte Bilder, die sogenannten GIFs. Die Abkürzung steht für Graphics Interchange Format. GIFs erscheinen als Bewegtbild und können auch in einem Loop, einer Dauerschleife, wiedergegeben werden. Zu unseren Social Media Marketing Tipps  gehören in dieser Woche unbedingt einfallsreiche, kreative GIFs.

Welche GIF-Typen gibt es?

Ein GIF können Sie beispielsweise aus einer Bilderfolge erstellen. Dazu reihen Sie mehrere Fotos einer aufeinander folgenden Bewegung aneinander. Positionieren Sie Gegenstände oder Personen immer wieder neu. Jeden Zwischenschritt halten Sie in einem separaten Foto fest.

Eine Alternative sind aus einer Mimik erstellte GIFs. Dabei ist es egal, ob die Basis ein reales Porträtfoto, das Gesicht einer Statue oder ein gemaltes Bild ist, beispielsweise die berühmte Mona Lisa und ihr geheimnisvolles Lächeln. Mithilfe der FaceApp können Sie das Gesicht nach Belieben verwandeln. Für das GIF brauchen Sie dann nur das Originalbild mit dem bearbeiteten Bild immer abwechselnd animieren. So entsteht der Eindruck von wechselnder Mimik. FaceApp gibt es sowohl für Android oder für iOS.

GIFs unterschiedlicher Levels

Eine weitere Variante sind GIFs mit Farbwechsel. Günstig dafür ist ein Ausgangsbild, das aus mehreren Elementen besteht. Mit einem Bildbearbeitungsprogramm markieren Sie ein Bildelement und verändern dessen Farbe beispielsweise mit einem Bildbearbeitungsprogramm wie Photoshop. Schritt für Schritt kolorieren Sie nacheinander die unterschiedlichen Segmente des Bildes. Alternativ können Sie das Bild auch komplett in einer jeweils anderen Farbe färben. Aus den Einzelbildern entsteht daraufhin ein GIF, dessen Motiv die Farbe wechselt, blinkt oder flackert.

Für ein GIF mit beweglichen Bildelementen brauchen Sie etwas mehr Erfahrung mit Photoshop oder beispielsweise GIMP. Dazu lassen sich gut Vorlagen verwenden, aus der sich ein Teilbereich leicht freistellen lässt. Mit dem freigestellten Motiv können Sie eine Bewegung erzeugen, die in einem flüssigen Loop abgespielt wird. Anschauliche Details und Beispiele liefert beispielsweise Smithsonian Libaries. Nützliche Tipps, wie  Sie GIFs mit Photoshop erzeugen können, finden Sie auf Digital Trends. Mit Photoshop können Sie die Bewegungen sogar direkt animieren, ohne zusätzliche GIF-App.

Eine sehr einfache Variante sind GIFs mit animierten Stickern. Als Grundlage nehmen Sie ein Foto oder eine Zeichnung. Daraufhin platzieren Sie mit einer GIF-App oder direkt in einem Onlinedienst bewegliche Elemente auf dem Bild. Das können funkelnde Sterne sein, fallender Schnee, eine blinkende Schrift und vieles mehr.

Auch aus Videos lassen sich GIFs erstellen. Als Vorlage dient entweder ein eigenes Video oder ein lizenzfreies, vorhandenes Video. Es reicht eine kurze Sequenz, die als Loop wiederholt wird.  Zusätzlich können Sie den Loop mittels GIF-Apps mit Text, Filtern und anderen Elementen ergänzen. Auch statische Bilder lassen sich in Videos umwandeln – beispielsweise mithilfe eines animierten Snapchat-Filters oder dem Facebook-Story-Filter.

Mit welchen Tools lassen sich GIFs erstellen?

Mit Ezgif lassen sich sowohl aus statischen Bildern als auch aus Videos GIFs erzeugen. Auch über die Plattform GIPHY können Sie Fotos oder Videos in GIFs umwandeln, die mit Texten oder Stickern versehen werden können. Per Upload stellen Sie die neu erstellten Dateien online, teilen und verlinken sie. Die App ImgPlay ist etwas komplexer. GIFs aus Videos und Fotos können Sie hier mit Filtern bearbeiten, ihre Abspielrichtung ändern und die Sequenzwiederholung vorab definieren. Bei YouTube gibt es hilfreiche Tutorials wie dieses Beispiel vom DPLA Workshop.  Lassen Sie sich nicht davon abschrecken, dass die meisten Seiten und Tutorials auf Englisch gehalten sind. Seien Sie spielerisch und kreativ, probieren Sie sich einfach aus.

GIF speichern und wiedergegeben

GIFs eignen sich prima als Eyecatcher in Social Media . Allerdings erkennen nicht alle Plattformen das Format. Um es auf allen Plattformen zu spielen, sollten Sie das GIF zusätzlich als Video-Datei abspeichern. Dazu stellen die meisten Apps Speichermöglichkeiten zur Verfügung. Außerdem können GIFs auf einer Website oder im Blog eingebunden werden. Laden Sie das GIF in die eigene Mediathek hoch. Für WordPress installieren Sie zuvor beispielsweise das Plugin WP GIF Player. Aber Vorsicht: Die Datenmenge der kleinen Bewegtbilder ist nicht zu unterschätzen. Daher empfiehlt es sich, auf Blogs und Websites sparsam mit GIFs umzugehen – letztendlich sind die kleinen Loops einfach ein verkaufsankurbelnder Neugierigmacher und Hingucker auf den Social Media Kanälen.

Social Media Marketing Tipps

⇒ Vergessen Sie nicht: Suchmaschinenoptimierung ist nicht alles! Erst wenn Sie SEO mit Online PR, Blog und Social Media Marketing kombinieren, haben Sie den perfekten Booster für Ihr umfassendes Online Marketing. In diesem Bereich arbeitet startklar! seit Jahren erfolgreich. Kommen Sie gern auf uns zu. 

War der Beitrag für Sie interessant? Dann gefällt Ihnen sicher auch unser Thema Social Media – worauf kommt es an?

Wir schreiben in diesem Blog immer wieder Tipps und Wissenswertes rund ums Online Marketing. Das breite und spannende Themenspektrum soll Ihnen helfen, Ihre Zielgruppe und Kunden noch besser zu erreichen. Bleiben Sie mit startklar! in allen Bereichen am Puls der Zeit! Und natürlich brauchen Sie Ihre Social Media Kampagnen nicht allein umsetzen. Sprechen Sie uns an! Wir haben nicht nur Social Media Marketing Tipps, wir setzen sie auch für Sie um.

Unser Tipp: Schauen Sie doch auch einmal wieder auf unseren Seiten bei Google+ und Facebook vorbei!

Bildquelle Beitragsbild: www.pixabay.com

2 thoughts on “Animierte GIFs erstellen – so einfach geht es

Comments are closed.