Neuromarketing

Home / Posts tagged "Neuromarketing"
Neuromarketing: So funktioniert Ihre Werbestrategie …

Neuromarketing: So funktioniert Ihre Werbestrategie …

Ein paar Grundregeln des Neuromarketings zu kennen ist wichtig, damit die Positionierung des Contents erfolgreich beim Kunden ankommt. Eigentlich ist es gar nicht kompliziert. Die Kernbotschaft des Neuromarketings ist: Es kommt darauf an, welcher Marketinginhalt auf der linken und welche auf der rechten Seite positioniert wird. Gewusst, also wie! Das hilft Ihnen auch garantiert bei Ihrem Webmarketing.

Wo liegt der wichtige Unterschied – auch fürs Webmarketing?

Emotionale Inhalte wirken im linken Sichtfeld besser und logische Inhalte werden im rechten Sichtfeld besser aufgenommen. Neuromarketing-Experte Tim David erklärt es aus der Praxis und dem Alltag als Keynote Speaker folgendermaßen: Auf der Bühne ist es ratsam, Kritisches oder Negatives von der rechten Bühnenseite aus zu berichten. Beim Erzählen eines Witzes sollte sich der Redner auf die linke Seite bewegen: Von der linken Seite aus lachen und von rechts weinen, ist seine Faustregel. Diese Erkenntnis hilft Ihnen ebenso beim Aufbau von Webmarketingstrategien.

Warum funktioniert das menschliche Hirn so?

Was macht der Redner auf der Bühne? Er folgt der Schriftrichtung! Er geht vom Negativen (links) zum Positiven (rechts). Die Augen des Publikums folgen dabei der gewohnten Schriftrichtung. Die Richtung von rechts nach links hingegen fühlt sich sperrig und ungewohnt an. Deshalb, meint Neuromarketing-Experte Tim David, wirkt die Bewegung von rechts nach links eher unangenehm. Darum würden auch linksplatzierte Inhalte eher positiv und rechtsplatzierte eher negativ aufgefasst. Das Konzept ist allgemeingültig und zeigt dementsprechend auch eine Signifikanz für Firmenwebsites und Marketing. Die wissenschaftliche Erklärung liegt in der Anatomie der Augen, im Sehvorgang und in der Verarbeitung des Gesehenen in der rechten oder linken Hirnhälfte.

Wie platzieren Sie Marketinginhalte richtig?

Es geht also darum, die Inhalte richtig zu platzieren, dass sie von rechten beziehungsweise linken Sichtfeld wahrgenommen werden. Die linke Hirnhälfte reagiert auf alle Arten von Humor, aber auch auf Logik. Emotionen werden überwiegend von der rechten Gehirnhälfte verarbeitet. Für das Marketing im Allgemeinen, aber besonders auch fürs Webmarketing ist die Positionierung von Inhalten also essenziell. Die visuelle Reizverarbeitung erfolgt spiegelverkehrt. Was sich im linken Gesichtsfeld abspielt, wird in der rechten Hirnhälfte verarbeitet und umgekehrt.

⇒ Im linken Sichtfeld werden Vorteile, Emotionales, ästhetische Bilder und Gesichter besser wahrgenommen. Im rechten Sichtfeld platzieren Sie am besten Besonderheiten, logische Zusammenhänge, Texte und Bilder, die detaillierte Wahrnehmung erfordern. Dieses Wissen ist vielseitig einsetzbar.

Wir schreiben in diesem Blog immer wieder Tipps und Wissenswertes rund um die Bereiche Online Marketing, um eCommerce, Social Media, Digitalisierung und relevante Technik. Das breite und spannende Themenspektrum soll Ihnen helfen, Ihre Zielgruppe und Kunden noch besser zu erreichen. Bleiben Sie mit startklar! in allen Bereichen am Puls der Zeit!

Egal ob bei Ihrem nächsten Gespräch auf einer Bühne oder beim Gestalten Ihrer Website, von Flyern, Power Point Präsentationen, Werbespots, beim Webmarketing oder auf anderen Reklameflächen können Sie das Wissen anwenden: emotionale Inhalte links platzieren und logische Inhalte rechts.

Unser Tipp: Wir planen gern Ihr SEO Online Marketing mit Ihnen gemeinsam. Denn als Digital Marketing full servce Agentur wir die Experten.
Schauen Sie doch auch einmal wieder auf unseren Seiten bei Google+ und Twitter vorbei! startklar! unterstützt Sie im gesamten Prozess!

Bildquelle Beitragsbild: www.pixabay.com

Im Büroalltag clever fit bleiben – mit moving

Im Büroalltag clever fit bleiben – mit moving

Tausend gefühlte Anforderungen täglich. Wer wäre nicht gern gelassener und entspannter im Job? Neben unseren Online Marketing Tipps schreiben wir auch immer wieder Wissenswertes zum Büroalltag. Jeder weiß, dass es nahezu unmöglich ist, pausenlos konzentriert und kreativ zu arbeiten. Wer sich dennoch zwingt, wird nicht selten krank. Zu den häufigsten schweren, psychosomatischen Krankheiten zählen heute Rückenbeschwerden jeglicher Art. Weil sie von Stress und Druck ausgelöst werden, von Bewegungsarmut und Schlafmangel. Ein weiterer Grund: Der Kopf ruht quasi nie aus und oft werden viel zu viele Stunden ohne Bewegungsausgleich am Schreibtisch verbracht. Jetzt gibt es eine einfache Methode, mit der man Energie auftanken, sich mental stärken und den Körper fit halten kann: Moving – eine Methodik, die Elemente aus Bewegung, Entspannung und Achtsamkeit kombiniert.

Keine Zeit für Sport und Yoga?

Im anforderungsstarken Berufsalltag fehlt oft nicht nur die Zeit für Sport. Auch die Lust, sich zu bewegen, wird geringer. Kein Wunder, der Körper achtet darauf, seinen Energiesparmodus aufrechtzuerhalten. Es bleibt kaum Energie übrig, um Sport zu treiben. Stressabbau, aber wie, wenn der Termindruck es nicht zulässt? Sport ist zwar ein geeignetes Mittel zum Ausgleich. Aber oft fehlt gerade dann die Zeit, wenn ein Ausgleich besonders nötig wäre. Das Gleiche gilt auch für Yoga und Meditation. Und hier kommt die tolle Nachricht: Für moving brauchen Sie nur wenige Minuten täglich zu investieren.

Wie das Ungleichgewicht ausgleichen?

Jede Anforderung produziert Adrenalin, weil der Mensch Millionen von Jahren auf Anforderungen mit Geschwindigkeit und Kraft reagieren musste: Handeln oder Weglaufen. Viele Anforderungen produzieren eine hohe Anspannung, die sich Tag für Tag, Jahr für Jahr summiert. Früher wurde die Anspannung mit Kraft weggepowert. Heute muss sie mental bewältigt werden. Hier hat die moderne Neurobiologie eine gute Nachricht parat: Es muss nicht unbedingt Sport sein. Man kann die Gedanken auch mental lenken und dabei den Körper stärken. Moving ist eine Methode, die nicht zeitintensiv und nachweisbar erfolgreich ist.

Worum geht’s bei moving?

Bewusst gerichtete Aufmerksamkeit verringert die Aktivität des Alarmzentrums im Hirn. Sie fördert Kreativität, aktiviert die Regeneration und verbessert die kognitiven Fähigkeiten. Die Übungen von moving sind überall im Alltag integrierbar: beim Zähneputzen, im Büro, vorm Schlafengehen. Die langsamen Bewegungen stärken Rücken, Wirbelsäule, Bandscheiben und Faszien. Außerdem fördern sie mentale Ausgeglichenheit und Gelassenheit. Es braucht nur etwas Disziplin und Willen, die kleinen Übungen in den Alltag zu integrieren.

Und so geht es: Das erste Modul moving besteht aus den Übungen Krone, Medaille, Palme und Schraube und lockert Muskelverspannungen, dehnt die Faszien und aktiviert die Versorgung der Bandscheiben. Das zweite Modul landing sorgt in wenigen Sekunden für eine effiziente ganzkörperliche Entspannung, während das dritte Modul streaming den notwendigen Ausgleich zu Hektik und Stress im Alltag schafft. Durch eine bewusste  Achtsamkeit im Bereich Sehen, Hören, Riechen, Fühlen, Schmecken, Atmen wird der dauernde Gedankenstrom gebündelt und dadurch dem Gehirn die Möglichkeit zur Regeneration gegeben.

⇒ Im Landkreis Miesbach läuft derzeit ein Pilotprojekt in Zusammenarbeit mit der BARMER Ersatzkasse. Alle Firmen können sich kostenlos bei moving registrieren und ihren Mitarbeitern die einfache Methode zur Rückenprävention und zum Erlangen von mehr Gelassenheit im Arbeitsalltag zur Verfügung stellen.

Online Marketing Tipps und Wissenswertes rund um das digitale Zeitalter

War der Beitrag für Sie interessant? Dann gefällt Ihnen sicher auch unser Thema Trend für Kreativberufe – Arbeiten im Homeoffice?

Wir schreiben in diesem Blog übrigens immer wieder Online Marketing Tipps und Wissenswertes rund um alle verwandten Bereiche wie neue Technologien und Trends im eCommerce. Das breite und spannende Themenspektrum soll Ihnen helfen, Ihre Zielgruppe und Kunden noch besser zu erreichen. Bleiben Sie in allen Bereichen am Puls der Zeit!

Unser Tipp: Schauen Sie doch auch einmal wieder auf unseren Seiten bei Google+ vorbei!

Quelle Titelbild: pixabay

Was bedeutet eigentlich Neuromarketing?

Was bedeutet eigentlich Neuromarketing?

Neuromarketing: Ein Trend – oder wieder ein Trend … aber was ist das eigentlich?

Endlich auf Seite eins in google! Jetzt gehören Sie zu den Gewinnern im Kampf der Onlineshops und Webseiten um die besten Plätze.
Sie haben es geschafft, vielleicht sogar mit mehreren Suchbegriffen, die vordersten Plätze in den Suchmaschinen zu belegen. Nur ein paar Wochen nach der Umsetzung der neuesten Empfehlungen im Bereich Webseite Optimierung haben Sie die Konkurrenz überholt und tauchen (vielleicht mehrmals) auf Seite eins auf. Die Arbeit hat sich gelohnt, das Ziel „Sehr gute Findbarkeit im www“ ist erreicht.

Doch spiegelt sich das auch im Erfolg und im Umsatz wieder?
Wenn Sie diese Frage mit „Ja“ beantworten können, dann gratulieren wir Ihnen.
Aber auch die Unternehmer und Shop-Betreiber, die sich von den Investitionen in Zeit und Geld für die Optimierung der Homepage oder des Onlineshops mehr versprochen haben, sollten jetzt nicht aufgeben.

Wenn Sie das Besucherverhalten auf Ihrer Webseite regelmäßig auswerten (Tipp: präzise Ergebnisse erhalten Sie wenn Sie den Google Analytics Account mit Ihrem Google AdWords Account verbinden) – werden Sie erkennen, wo sie noch weiter arbeiten sollten.
Vielleicht stellen Sie fest, dass zwar mehr Besucher auf Ihre Webseite kommen, aber die Absprungrate bereits auf der ersten Seite sehr hoch ist. Ein Grund dafür könnte das fehlende oder uneinheitliche Neuromarketing sein.

Neuromarketing beeinflusst die Kaufentscheidungen potentieller Kunden:
Neuromarketing ist eine Vertiefung des Marketings. Es ist die wissenschaftliche Erklärung, warum Leute kaufen. Mit Erkenntnissen u. a. aus der Psychologie und Hirnforschung findet man Erklärungen, was die Kunden zum Kaufen bewegt.
Der erste Blick ist entscheidend. In nur Bruchteilen von Sekunden, fällt der Besucher unbewusst und intuitiv die Entscheidung, ob er auf der bei google gefundenen Seite verweilen möchte.

Auf den ersten Blick das Gefühl erzeugen „Hier bin ich genau richtig“:
Farben, Formen, Bildmaterial sprechen die Wahrnehmung und die Gefühle der Menschen an. Mit feinem Gespür registrieren und empfangen die sensiblen menschlichen Antennen die Signale, die Unternehmen, Dienstleistungen und Produkten aussenden.

Deshalb ist es wichtig, dass diese winzig kleinen Details zwar zum einen die Aussage der Webseite widerspiegeln. Aber noch wichtiger ist es, mit der Gestaltung der Seite den Kunden direkt anzusprechen.

Dafür ist es nötig, die Zielgruppe inklusive deren Persönlichkeitstyp und Wünsche genau zu definieren und die Webseite neu darauf abzustimmen. Verwenden Sie dafür Elemente die miteinander harmonieren. Stimmen Sie Tonschwingungen von Worten, Lichtschwingungen von Farben und Energiemuster von Formen passend zueinander und passend auf den Typ des gewünschten Kundenkreises ab.

So vermitteln Sie den potentiellen Kunden das Gefühl: Hier bin ich richtig. Hier lohnt es sich, sich umzuschauen. Hier finde ich sicher was ich brauche. Hier fühle ich mich wohl und bin herzlich willkommen.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, auch auf der Webseite. Das Foto eines lächelnden Geschäftsführers oder einer gut gelaunten Mitarbeiterin (Frauen erzeugen tendenziell eine stärkere Wirkung) schafft Vertrauen. Mithilfe deren Blickrichtung können Sie zudem die Aufmerksamkeit in Richtung einer Handlungsaufforderung oder auf einen aufmerksamkeitsstarken Slogan lenken.

Weitere wichtige Neuromarketing Maßnahmen wie die übersichtliche Seitenstruktur, informative Textgestaltung, interessante Blogbeiträge und relevante, kundennahe Keywords haben Sie im Zuge der Webseite Optimierung ja bereits umgesetzt.

Ergänzen können Sie diese Maßnahmen, indem Sie den Kunden Möglichkeiten für eigene Kommentare und Bewertungen zu geben. Referenzaussagen Ihrer Stammkunden unterstreichen die Autorität des Unternehmens und schaffen Vertrauen.